Login



Bußgeldrechner

Art von Kraftfahrzeug?
Wo wurden Sie geblizt?
Fahrerlaubnis auf Probe?
Geschwindigkeit gemessen?
Geschwindigkeit zulässig?
© 2009 bussgeld-rechner.com
PDF Drucken E-Mail

Ein großes Interesse gilt der Multimedialen Welt.

Multimedia? Was ist das eigentlich?

Zunächst einmal ist es eines meiner Lieblingswörter^^. Es war das Schlagwort des Jahres 1994/95, in dem Zeitraum trat es wohl ans Licht der elektronischen Medienwelt. Seitdem wartet man eigentlich darauf, dass es jedes Jahr zum Unwort des Jahres erklärt wird. Nun was ist Multimedia überhaupt?

Mulimedia: viele Medien, website: text & grafiken, sind ja auch mehrere Medien, kommt da jetzt noch ne Animation dazu also ein animiertes GIF beispielsweise sind es schon 3 Medien, noch ein Flashfilmchen, ein Video und/oder vielleicht noch ein Soundfile, dann sind wir schon bei was weiss ich, bei Pentamedia. Multimedia sagt also irgendwie alles oder nichts^^.

Aber dennoch fällt mir im Moment nichts besseres ein als das Wort Multimedia für mein Interesse. Nur nicht auf der Softwareebene sondern mehr auf der der Hardware. Und hier möchte ich im folgenden etwas ausführlicher werden.


c64

Angefangen hat alles eigentlich etwa 1989/90 mit einem Commodore C64. Wer kennt ihn nicht das "Old-School" Modell der Computerschmiede Commodore. Das war damals das reinste Vergnügen darauf die ersten Basic's zu spielen. Drucker dran, also natürlich einen 9 Nadler von Epson der so richtig Lärm machte^^ und fertig war die erste Textverarbeitung. Beispielsweise zur ersten Videosammlung auf Endlospapier aus dem Karton oder die erste gedruckte Korospondenz. Jaja das waren noch Zeiten.

Amiga500

Abgelöst wurde er dann durch einen Amiga 500. Er beinhaltete damals einen Motorola 68000 Prozessor mit 7,15 MHz, 512 KB Hauptspeicher, Grafik: 320 x 256, bzw. 320 x 512 Punkte mit bis zu 64 aus 4096 Farben, 640 x 256, bzw. 640 x 512 Punkte bei 16 Farben und eine Klangerzeugung: Stereo mit 4 Stimmen. Da war dann schon etwas mehr mit anzustellen. Es gab wesentlich mehr Zubehör.

A590

Eine Externe SCSI Festplatte von etwa, ich weiss nicht mehr genau, 120Megabyte wurde angesteckt und man konnte erste Files local auf einem Datenträger abspeichern und hatte sie ebenfalls schnell wieder zur Verfügung. Ein zweites externes Floppylaufwerk wurde angeschafft und man konnte Install Routinen ebenfalls schneller abhandeln, da das lästige Wechseln der Disketten weitgehends entfiel. Ebenso traten so langsam die ersten Verbindungsmöglichkeiten nach Aussen auf. Akustik-Koppler mit denen konnte man sich ueber eine Telefonnummer auf eine Art BOX connecten und so die ersten Verbindungen mit dem aufkommenden Internet herstellen. Nichts tolles aber immerhin nicht mehr Local auf der eigenen Maschine. Für damalige News genial.

Amiga2k

Es folgte der Amiga 2000 ebenfalls ein Commodore Produkt genauso wie der Amiga 500, nur schon verpackt in einem Desktopgehäuse welches den heutigen Gehäusen schon sehr ähnelte. Ich war damals schon sehr angetan von der Einfachheit der Commodore Computern. Dinge die es zur Erweiterung dafür zu kaufen gab, wurden einfach eingesetzt oder angebaut und funktionierten direkt. Es wurden keine Treiber benötigt. Die Gerätschaften waren aufeinander zugeschnitten und liefen perfekt miteinander.

A590

Ich kämpfte mich so durch zahlreiche actiongeladene 2D Spielchen. Da in dem Gerät eine sogenannte Flickerfixer-Karte so wie auch eine Turbo-Karte A2630 (Bild) mit 4 MB Ram schon verbaut war, habe ich mir einen High-Screen PC-Monitor geleistet. Er bot die sagenhafte Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Es war ein 14" Röhren-Monitor der normalerweise für einen PC Verwendung finden sollte. Auch gab es Hin und wieder mal nen neuen Joystick, denn "Summergames" oder "Wintergames" waren wahrhaftige Joystick-Killer^^. Dieses Sytem hatte ich in Betrieb bis 1993. Eigentlich wollte ich dieses System immer als primäres System halten. Auf Anraten eines guten Bekannten sollte ich mir meinen ersten PC zulegen. Ich hatte mich lange erfolgreich gewehrt gegen diesen Schritt^^, aber es kam wie es kommen musste: plötzlich war er da, der Personel Computer auf 486'er Technology für 1500.- DM ohne Monitor.


Da stand er nun mein erster PC. Es war ein Intel x486 DX2 66 mit zuschaltbarem TurboCache. 4Mbyte Arbeitspeicher und eine, ich glaube 40Mbyte große Festplatte. Verpackt war das alles in einem High-Screen-Midi-Tower-AT Gehäuse. Das installierte Betriebssystem war Microsoft's DOS 6.0 in Diskettenversion^^. Das Gehäuse, wie auch den Amiga 2000, habe ich heute immer noch in meinem Besitz und zudem lauffähig. Man hängt halt doch irgendwie daran.

Ich lernte plötzlich der Bedeutung so wie als auch dem Wort "Treiber" eine für mich neue Erfahrung zuzuordnen. Sei es Grafikkarte, Soundkarte später dann noch die Netzwerkarte usw. brachten schon die ein oder andere schlaflose Nacht. Es folgten dann Updates zum Betriebssystem DOS 6.22 und dann endlich auch eine Grafische Oberfläche das Windows für Workgroups WIN 3.11. Schlimm war nur, da es ebenfalls eine Diskettenversion war, wenn eine der zahlreichen Disketten fehlerhaft war, man auf die Grafik und Mausschieberei verzichten mußte^^. man waren das noch Zeiten. Aber das Fieber war ausgebrochen.

Das zu diesem Zeitpunkt mehr als chaotische Management von Commodore verursacht immer mehr Finanzprobleme. 1993 rauscht die Bilanz so steil in den Keller, dass Commodore 1994 Konkurs anmelden muss. Die deutsche PC-Handelskette ESCOM kauft schließlich alle Rechte, legt den Amiga 1200 kurz neu auf, geht aber nur wenig später selbst in Konkurs. Nach mehreren Auf- und Verkäufen existiert Amiga, Inc. noch heute. Man konzentriert sich dort mittlerweile auf die Weiterentwicklung des Betriebssystems AmigaOS; die Spezifikation einer zugehörigen Plattform ist schon seit Jahren angekündigt aber bis jetzt bleibt es still um diesen Riesen.

Hier und Da vermisste ich den Commodore zwar noch, der Einfachheit und der Unproblematik halber, man biss sich durch. Ein Zurück gab es nun nicht mehr. Dafür war es einfach zu teuer und zudem hatte Commodore dem Kampf verloren sich hier unter uns zu etablieren. Der PC hielt nun Einzug und verdrängte Commodore nach England. Es gab zwar noch Nachfolgemodelle im Amigabereich die auch verkauft wurden, aber zu mässigen Stückzahlen.

Was ab da folgte war eigentlich schon abzusehen. Der PC reichte bald schon nicht mehr aus, was die Leistung betraf. Die Industrie machte es da auch nicht gerade einfach. Die Hersteller schossen wie Pilze aus dem Boden. Jeder stellte etwas her was man gebrauchen konnte um seine Mühle schneller zu machen^^. Es wurde Geld investiert, viel Geld sogar um den Anforderungen der Spiele und Programm-Herstellern gerecht zu werden. Damals gab es auch noch kein solches Internet wie heute (mal schnell rein und etwas kaufen), von EBAY ganz zu schweigen. Also zog man Sonntags mit ein paar Freunden los um die sogenannten Computer-Messen zu besuchen. Man informierte sich über Neuheiten und/oder Produkte die man kaufen wollte und schlug zu. Neue Mainboards, neue Grafikkarten, neue Prozessoren oder neue größere Festplatten wechselten dabei häufig den Besitzer. Zu Hause angekommen wurde direkt alles auseinandergerissen, mit den neuen Teilen versehen und wieder zusammengebaut und gehofft das alles so funktionierte wie man es sich vorstellte.

Die "alten" Teile wurden entweder verkauft oder gesammelt woraus dann später eine eigene kleine Rechner-Farm entstand^^. Es ging dann weiter über die 586er Schiene zur 686er. Pentium I, Pentium II, Pentium III. Pentium 4 und einige Celeronen waren ebenfalls mit von der Party^^. AMD hat man auch ausprobiert, aber bin dann eigentlich bei Intel geblieben. Grafikkartenklassiker von: S3, Matrox, Voodoo1 - 3, Herkules, Riva-TNT, Nvidia wurden gute Bekannte meiner Systeme^^. Verschiedene Dual-Prozessor Mainboards in Zeiten Windows 2000 waren auch schon im Einsatz. War sehr interessant zu sehen, wieviel Programme die SMP-Geschichte wirklich genutzt haben, eigentlich nur Games^^. Naja es wurde viel probiert, getüfftelt und gebaut in den letzten Jahren, sodass sich mittlerweile einiges auf der Rechner-Farm angesiedelt hat^^.


 

Wie spät ist es?

Köln-BN °C
Berlin °C
  26.07.2017 Ferienhaus Ostsee

Besucher

130875
HeuteHeute15
GesternGestern85
Diese WocheDiese Woche186
Diesen MonatDiesen Monat2066
GesamtGesamt130875

Globale Besucher



© 2012 | rudsch.de